Neujahrsempfang der Schützenjugend

Der Bezirksjungschützenrat Voreifel hat am Sonntag, 8. Januar, zur jährlichen Jugendversammlung mit Neujahrsempfang nach Altendorf eingeladen. Auch Bezirksbamibinprinz Benjamin Schlitzer (Adendorf), das Bezirkskönigspaar Sandra und René Krüger (Adendorf), sowie Bezirksbundesmeister Hans-Peter Metternich (Oberdrees) waren der Einladung gefolgt. In seinem Bericht gab Bezirksjungschützenmeister Hendrik Beer (Ersdorf-Altendorf) den über 30 Teilnehmern einen Rückblick auf das vergangene Jahr. Zudem stellte er den Jahresplan für 2017 vor; geplant sind unter anderem ein Tagesausflug, das jährliche Jugendwochenende und die Bezirksjungschützentage.

Die Teilnehmer aus Adendorf, Altendorf-Ersdorf, Rheinbach, Villip und Wormersdorf absolvierten bei der Versammlung ein Glücksschießen. Außerdem wurde in vier gemischten Teams um den Sieg im BdSJ-Jeopardy gewetteifert (BdSJ: Bund der Sankt Sebastianus Schützenjugend). Bevor die Schützenjugend verabschiedet wurde, zeichnete der Bezirksjugendvorstand die Sieger des Glücksschießens mit Gutscheinen und das Jeopardy-Gewinnerteam mit süßen Preisen aus.

Neue Könige sind willkommen

Sternsinger schaffen Chancen für die Chancenlosen in Indien

Die Weisen aus dem Morgenland folgten einem Stern, der sie zur Krippe in Bethlehem führte. Später kamen sie als Reliquien in den Dreikönigsschrein nach Köln. Bald werden auch in Meckenheim kleine Könige ihrem Stern folgen und straßauf-straßab, treppauf treppab ihrer Mission folgen: Sie werden wieder Geld sammeln für Kinder in jenen Dörfern in Indien, die von Pater James betreut werden.

Sternsinger sammeln 35.700 Euro

Auch Studentinnen beteiligten sich diesmal an der Aktion

Mehr als 200 Kinder und Jugendliche haben sich in diesem Jahr in der Pfarreiengemeinschaft Meckenheim als Sternsinger engagiert und ein stolzes Ergebnis eingesammelt: Insgesamt können nun fast 35.700 Euro an das Kindermissionswerk überwiesen werden, das die Spenden zum Teil für vorbestimmte Projekte vergibt. Die Sternsinger von Sankt Johannes der Täufer sammeln traditionell für die Projekte des ehemaligen Kaplans P. James in Indien. Und die Merler Sternsinger unterstützen zum zweiten Mal den Ausbildungsfonds der ghanaischen Partnergemeinde  St. Paul in Kumasi.

Ehrung für Hermann Josef Holzhäuser

Hermann Josef Holzhäuser ist für seine 50‑jährige aktive Mitgliedschaft im Kirchenchor Sankt Jakobus d.Ä. Ersdorf-Altendorf ausgezeichnet worden. Diakon Michael Lux überreichte dem Jubilar eine Urkunde, die Ehrennadel und ein persönliches Glückwunsch-Schreiben des Kölner Erzbischofs, Katdinal Rainer Maria Kardinal Woelki. Regionalkantor Bernhard Blitsch, Chorleiterin Annette Frankenberg, die Chorvorsitzende Ursula Richter und Mitsänger gratulierten sehr herzlich – natürlich auch musikalisch mit einem Ständchen zu Ehren des Jubilars.

Patronatsfest der Altendorf-Ersdorfer Schützen

Zu Beginn des Sebastianusfestes am Samstag, 21. Januar, haben die Altendorf-Ersdorfer Schützen mit Bundesjungschützenpräses Wolfgang Pütz eine Heilige Messe in der Ersdorfer Jakobuskirche gefeiert. Anschließend wurde der Abend im Altendorfer Schützenhaus fortgesetzt, wo die Schießmeister Ulrich Dold und Ralf Breuer die Sieger der Vereinsmeisterschaft auszeichneten. König Marco Klee erhielt zudem von den Schießmeistern das Ärmelband. Schülerprinzessin Antonia Imgrund sowie Bambiniprinzessin Clara Klein bekamen ihre Erinnerungsorden überreicht.

Die Krippe wächst – und wir mit

Von Rose Krämer

Krippe und Schuhgrößen - was haben diese beiden Dinge miteinander zu tun? Zunächst einmal möchte ich feststellen, dass die Gemeinde Sankt Johannes der Täufer wunderbare Krippenfiguren hat. Und weiterhin: Wir haben gute Krippenbauer in unserer Gemeinde! Und nun zur Eingangsfrage: Unsere Krippe bleibt nicht stehen, sie verändert sich, genau wie unsere Füße sich verändern, sie wachsen.

"Forum Perspektiven" hat sich erstmals getroffen

Erstmals hat sich das "Forum Perspektiven" getroffen, um in offener Runde die kommende Ausgabe des Magazins "Perspektiven" der Pfarreiengemeinschaft zu diskutieren. Dabei wurden etliche Ideen entwickelt, wie das Heft inhaltlich gestaltet werden kann. Es soll – nach der Karnevalszeit - den Titel "Abgeschminkt" tragen und zu Beginn der Fastenzeit erscheinen.

Auch vor der Ausgabe des übernächsten Heftes wird wieder ein Forum veranstaltet. Der Temin steht schon jetzt fest: Das Treffen ist am 6. April. Die Texte dieser Ausgabe sollen sich mit Blick auf Pfingsten um die Begriffe „Geist“, „geistreich“ oder „Geist ist geil“ drehen.

Bibeldetektive unterwegs

Ökumenischer Kinderbibeltag in Merl
Erwartungsvoll haben sich 60 Grundschulkinder aus Merl, Alt-Meckenheim, der neuen Mitte, Wormersdorf und Altendorf-Ersdorf im evangelischen Kirchenzentrum Arche versammelt, um den ökumenischen Kinderbibeltag mit einer Andacht zu beginnen. Das Betreuerteam aus 22 Jugendlichen und Erwachsenen wartete ebenso gespannt wie die Kinder auf Pfarrer Radomir Nosek und Pastoralreferentin Ursula Bruchhausen. Als die beiden atemlos eintrafen, kamen sie mit schlechten Nachrichten: Alle Bibeln waren verschwunden – wie sollte da denn der Bibeltag stattfinden? Nach intensivem Suchen fanden die Teilnehmer eine sehr alte Bibel, aus der einige Seiten herausgerissen waren. Die Kinder erklärten sich sofort bereit, in diesem mysteriösen Fall zu ermitteln.

Schützenjugend auf Tour

Zu einem spannenden und lehrreichen Erlebnisausflug nach Rheinbach sind 22 Teilnehmer mit drei Jugendleitern der St. Sebastianus Schützenjugend Ersdorf-Altendorf gestartet. Das Angebot der Schützenjugend am 25. März richtete sich an sechs- bis vierzehnjährige Mädchen und Jungen und war komplett ausgebucht.

Tröstende Begleiter

Kardinal Meisner verabschiedet die Schwestern Gertrud, Reinhilda und Rosclara

Von Franziska Wallot

Das Leben im heutigen Seniorenhaus Sankt Josef und das Bild in der Kirche im Gottesdienst sind ohne Schwester Gertrud, Schwester Reinhilda und Schwester Rosclara für viele Gemeindemitglieder nicht vorstellbar. Wie eine feste Institution haben sie immer wieder den Weg zur Kirche Sankt Johannes der Täufer genommen und miteinander und für die vielen Menschen in der Gemeinde gebetet. Am Samstag, 28. Januar 2017, wurden sie in Rahmen eines Gottesdienstes mit dem Kölner Alt-Erzbischof, Kardinal Joachim Meisner, feierlich verabschiedet.

Deutsche Bischöfe: Kommunion für Wiederverheiratete in Einzelfällen möglich

Die katholischen Bischöfe in Deutschland wollen in Einzelfällen wiederverheirateten Geschiedenen einen Zugang zur Kommunion ermöglichen. "Eine Entscheidung für den Sakramentenempfang gilt es zu respektieren", heißt es in einem Bischofswort zum Papstschreiben "Amoris laetitia". Zugleich betonen sie, dass es keinen "Automatismus in Richtung einer generellen Zulassung aller zivilrechtlich wiederverheiratet Geschiedenen zu den Sakramenten" gebe. Der Gewissensentscheidung müssten eine ernsthafte Prüfung und ein geistlicher Prozess vorausgehen.

Das Papier kann hier abgerufen werden.

In weiten Kreisen wird die gemeinsame Stellungnahme der Bischöfe als wegweisend und lebesnah begrüßt. Lesen Sie dazu auch den Kommentar von Dr. Holger Dörnemann vom Erzbistum Köln, der vor einiger Zeit auch Gast des Katholischen Bildungswerkes in Meckenheim war.

Karnevalistische Siegerehrung zum Saisonende

Der letzte Staffeltag der Schützenjugend des Bezirksverbandes Voreifel hat am 11. Februar in Adendorf stattgefunden. Als Abschluss der Wettkampfsaison veranstaltete der Bezirksjungschützenrat diesen Tag als Karnevalsparty mit anschließender Siegerehrung. Bezirksjungschützenmeister Hendrik Beer und Bezirksjugendschriftführerin Katharina Rosenthal zeichneten die Sieger  in der Mannschafts- und Einzelwertung mit Urkunden und Pokalen aus.

In der Bambiniklasse (Geburtsjahrgänge 2005 bis 2009) gewann Nikolay Erke vor Benjamin Schlitzer (beide Hubertus Adendorf) und Clara Klein (Sebastianus Ersdorf-Altendorf). Die Mannschaft aus Adendorf sicherte sich den 1. Platz vor den Startern aus Altendorf-Ersdorf. Den dritten Platz belegte die Rheinbacher Bambini-Mannschaft.

Auch die Schülerklasse (Jahrgänge 2001 bis 2004) dominierten die Adendorfer Schützen. Den 1. Platz belegte Anastasia Erke vor Saskia Schwarz und der Wormersdorferin Michelle Lambertz. Die Mannschaftswertung gewann ebenfalls die Adendorfer Mannschaft. Den zweiten Platz erreichte die Mannschaft aus Wormersdorf vor den Startern aus Altendorf-Ersdorf. In der Jugendklasse entschied Katharina Rosenthal (Rheinbach) die Einzelwertung für sich, vor Alexander Wagner und Alicia Kerzmann (beide Adendorf). In der Mannschaftswertung gewann Adendorf gegen Rheinbach.

Prinzengarde besucht Ersdorfer Jakobus-Kita

Ein Highlight während der karnevalistischen Tage: Die Meckenheimer Prinzengarde hat am Montag, 20. Februar, den katholischen Kindergarten in Ersdorf besucht. Die Kindertanzgarde und die „Ruude Strümpche“ führten jeweils einen Tanz auf. Zum besonderen Spaß der Kita-Kinder hatten die Gruppen einen Mitmach-Tanz im Gepäck. Nun gab es kein Halten mehr für die Kinder, ihre Eltern und das Kita-Team.

After Zoch-Kinderparty in Altendorf-Ersdorf

Am Altendorf-Ersdorfer Rosenmontagszug beteiligen sich die Sebastianusschützen des Doppeltortes bereits seit Jahrzehnten. In diesem Jahr lief der selbstgebaute Wagen unter dem Motto „Panzerknacker – Mir sprenge keen Bankautomate, mir knacken Tresore“. Damit spielten die Schützen auf diverse Attacken an, die in der jüngsten Vergangenheit auf Geldautomaten in der Region verübt wurden. Die 16 Panzerknacker zwischen 4 und 66 Jahren sorgten nicht nur im Zug für Begeisterung. Auch im Anschluss ging es weiter. Die Schützen hatten zur 1. Altendorf-Ersdorfer After Zoch-Kinderparty eingeladen. Im Schützenhaus wurde mit Kindern und Eltern gefeiert.

"Der Clown war los...."

Eine proppenvolle Pfarrkirche Sankt Michael, ein toller Chor Desederata, ein Clown, der die Kirchgänger "ärgerte" und jede Menge Kinder, Kommunionkinder und Jüngere: die Familienmesse am Sonntag, 19. Februar, brachte in spielerischer Weise die Gemeinde zum Nachdenken. Wenn dich jemand abwatscht, halte ihm die andere Wange hin? Die Bidlerstrecke gibt einen kleinen Eindruck vom mitreißenden Gottesdienst. Die nächste Familienmesse findet am Sonntag, 19. März, statt.

Schafft die Kirche sich selber ab?

Jugendliche im Gespräch mit Pfarrer Bretschneider, Mit-Initiator eines offenen Briefs zur Situation der Kirche

Ein Paukenschlag zu Beginn des Jahres: Elf Kölner Priester schrieben einen Offenen Brief zum Zustand der Kirche in Deutschland. Anlass dazu war das 50. Jubiläum ihrer Priesterweihe, die sie im Januar 1967 von Kardinal Frings im Dom zu Köln empfangen hatten. Der Offene Brief schlug hohe Wellen in den Medien und in Kirchenkreisen. Zwei Jugendliche aus unserer Pfarreiengemeinschaft, Hanno Wurm und Anna-Maria Barth, führten am 3. Februar mit einem der Initiatoren dieses Briefes, Prof. Wolfgang Bretschneider, dazu ein Gespräch.

Das Interview finden Sie in diesem Dokument.

Hier ist nochmal der Wortlaut des Offenen Briefes zu lesen.

Suche

Veranstaltungen

10. Sep 2017 12:00 – 15:00
Pfarrzentrum St. Martin

12. Sep 2017 15:00 – 17:00
Pfarrsaal St. Johannes der Täufer

26. Sep 2017 15:00 – 17:00
Pfarrsaal St. Johannes der Täufer

10. Okt 2017 15:00 – 17:00
Pfarrsaal St. Johannes der Täufer

07. Nov 2017 15:00 – 17:00
Pfarrsaal St. Johannes der Täufer

Gottesdienste

19. Aug 2017 18:00 – 19:00
Pfarrkirche St. Johannes der Täufer

20. Aug 2017 09:30 – 10:30
Pfarrkirche St. Johannes der Täufer

20. Aug 2017 09:30 – 10:30
Pfarrkirche St. Petrus

20. Aug 2017 11:00 – 12:00
Pfarrkirche St. Martin

20. Aug 2017 11:00 – 12:00
Pfarrkirche St. Michael