Stabwechsel beim Seniorentreff von Sankt Johannes

Der Seniorentreff von Sankt Johannes hat eine neue Leitung: Bei einer Feierstunde am 30. September im Pfarrsaal wurde Helga Bäffgen verabschiedet und ihre Nachfolgerin Susanne Bernhardt vorgestellt. Für ihr selbstloses Wirken erhielt dabei Helga Bäffgen die Goldene Ehrennadel des Deutschen Caritasverbandes.

Helga Bäffgen leitete seit 2010 den Seniorentreff, obwohl sie diese Aufgabe nur übergangsweise übernehmen wollte. Zuvor war sie bereits über 15 Jahre als Helferin aktiv. In einer sehr persönlich gehaltenen Ansprache würdigte die Leiterin des Fachdienstes Gemeindecaritas, Annegret Kastorp, Helga Bäffgens Wirken: Sie habe einfallsreich die Nachmittage und Ausflüge gestaltet. Dazu gehörten jahreszeitlich geprägte Kaffeerunden, die - etwa an Karneval - mit ausgewählten und selbst verfassten Vorträgen aufgelockert wurden. Anschließend überreichte Harald Klippel, Direktor des Caritasverbandes Rhein-Sieg, die Caritas-Auszeichnung. Zu den Gratulanten gehörten Pfarrer Reinhold Malcherek, Diakon Michael Lux und die anwesenden Senioren.

Helga Bäffgen selbst bedankte sich bei ihren langjährigen Mitstreiterinnen. Ihrer Nachfolgerin, Susanne Bernhardt, wünschte sie viel Glück und Freude für die neue Aufgabe.

Pfarrer Malcherek begrüßte Susanne Bernhardt mit einem Blumenstrauß und bedankte sich für ihre Bereitschaft, diese wichtige Aufgabe zu übernehmen. Anstelle der sonst üblichen Kaffeetafel durften sich Teilnehmer und Gäste an einem reichhaltigen Salatbuffet bedienen und sich ein Glas Sekt sowie Steaks und Würstchen vom Grill schmecken lassen. Ein Quartett des Merler Chores „Die Brücke“ und der „Spontan-Chor“ der Helferinnen trugen zum Gelingen des Nachmittags bei.

Der Seniorentreff von Sankt Johannes besteht seit etwa 45 Jahren. Die Begegnungen finden außerhalb der Schulferien in der Regel alle 14 Tage dienstags von 15.00 bis 17.00 Uhr im Pfarrsaal unter der Pfarrkirche statt. Die Termine werden jeweils in den Pfarrnachrichten bekannt gegeben. Die neue Leiterin Susanne Bernhardt ist unter der Telefon-Nr. 95 36 95 zu erreichen. Auskünfte erteilt auch das Pastoralbüro, Hauptstraße 86, Telefon-Nr. 5067.

Tim Breuer ist neuer Jungschützenprinz

Drei Teilnehmer wetteiferten um den Titel - und Tim Breuer holte den Prinzenvogel mit dem 90. Schuss von der Stange. Den sportlichen Erfolg errang er beim Prinzenschießen der Schützenjugend aus Ersdorf-Altendorf am Montag, 22. September. Die Pfänder des Vogels gingen zuvor an Kai Kriechel (Kopf), Tim Breuer (rechter Flügel) und Johannes Jacoby (linker Flügel).
Vor dem Wettbewerb hatten sich die Schüler- und Jungschützen der Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Ersdorf-Altendorf zur Jugendversammlung getroffen und Hendrik Beer zum stellvertretenden Jungschützenmeister gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Anne Klein an und wird gemeinsam mit der 1. Jungschützenmeisterin Andrea Wiesel die Leitung der Jugendabteilung übernehmen.

Claudia Motzka verabschiedet sich

Eigentlich endet ihr Jahr in der Meckenheimer Pfarreiengemeinschaft erst im September. Doch wegen der Sommerferien hat Gemeindeassistentin Claudia Motzka bereits am Sonntag, 6. Juli, im Gottesdienst in St. Michael in Merl Abschied genommen. Pfarrer Reinhold Malcherek dankte ihr für Ihren Einsatz in der Pastoral der Gemeinden; sie sei für das Pastoralteam eine große Bereicherung gewesen.

Auch Claudia Motzka selbst zeigte sich dankbar für ihre erstes Berufsjahr als Gemeindeassistentin. Sie habe in der Seelsorge viele Erfahrungen machen und Menschen ein kleines Stück ihres Weges begleiten können, sagte die 24-Jährige. In allen Pfarrgemeinden sei sie tätig gewesen: beispielsweise in Ersdorf beim Weltgebetstag der Frauen, in Wormersdorf bei der Familienmesse zur Sternsinger-Aktion, in Lüftelberg bei der Vorbereitung der Familienmesse oder in Meckenheim bei einer Kirchenführung. Besonders intensiv sei die Zeit in Merl gewesen, wo sie sechs Kinder auf ihrem Weg zur Erstkommunion begleitet und in diesem Rahmen ein Weihnachtskrippenspiel und einen Kinderkreuzweg gestaltet habe.

Die Gemeindeassistentin dankte dem Pastoralteam, insbesondere ihrer Mentorin, Pastoralreferentin Ursula Bruchhausen. Nach dem Gottesdienst lud sie zu Kuchen und Kaffee ins Gemeindezentrum. Im nächsten Schritt möchte Claudia Motzka schwerpunktmäßig Erfahrungen im Religionsunterricht sammeln.

Ferienfreizeit für 13 Wormersdorfer Kinder

Zum vierten Mal hat das Familienzentrums Sankt Josef in Wormersdorf für 13 Kinder des Ortes ein Ferienprogramm aufgelegt. Fünf junge Frauen und ein Mann gestalteten In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Rheinbach die letzten beiden Ferienwochen. Dazu gehörten ein tägliches gemeinsames Frühstück, sportliche Aktivitäten beim Tomburg Boxing Verein, ein Tag auf dem Spielplatz in Bad Neuenahr und ein Besuch im Odysseum in Köln. Ein weiterer Höhepunkt war ein Ausflug in den Erlebnispark Tolli in Mayen. Auch im kommenden Jahr soll es eine Ferienfreizeit des Familienzentrums geben.

Chor "Pamoja" wieder beim "Altstadtfest" dabei

Zum dritten Mal ist am ersten Septemberwochenende der deutsch-kongolesische Chor "Pamoja" ("Gemeinsam") bei der Ghana-Partnerschaft und beim Meckenheimer Altstadtfest zu Gast gewesen. Bedingt durch die Baumaßnahmen um die Pfarrkirche Sankt Johannes musste die "Partnerschaft" mit ihrem traditionellen "Afrikanischen Markt" und dem Chor auf den Kirchplatz ausweichen.

"Pamoja" unterstützt mit seinen Auftritten den nun zehn Jahre bestehenden Bonner Verein "Sun for Children", der in der Stadt Goma an der Grenze zu Ruanda Waisen- und Straßenkinder betreut. Der Chor fand erneut begeisterten Zuspruch und wurde bereits zum nächsten Altstadtfest am 05./06. September 2015 eingeladen.

Die Ghana-Partnerschaft bot auf Ihrem Markt Kunstgewerbe, Kleidung und Gewürze aus Afrika sowie ghanaisches Mittagessen an, das bei den Meckenheimer Bürgern seit Jahren sehr beliebt ist. Der Ertrag des "Marktes" fließt wie der des jährlichen "Gerümpelturniers" des katholischen Jugendarbeitskreises JAKK in den Ausbildungsfonds der Partnergemeinde Sankt Paul in Kumasi/Ghana. Daraus werden Kinder und Jugendliche aus armen Familien nach strengen Kriterien unterstützt.

Jugend schießt Tore für Ghana: Mehr als 777 Euro Erlös

Mehr als 777 Euro Spenden für Ghana hat das diesjährige Gerümpelturnier des Arbeitskreises JAKK erbracht – wenn denn auch die zugesagten Unternehmensspenden eingehen. Das Spendenturnier fand am 24. August zum achten Mal am Meckenheimer Bolzplatz in der Schützenstraße statt. Die Spieler zwischen 14 und 25 Jahren sammelten im Vorfeld Sponsoren, die einen bestimmten Betrag für jedes Tor zusagten, das im Turnier geschossen wurde. Insgesamt erzielten die sieben Mannschaften 38 Tore. Der Gewinn fließt in den Ausbildungsfonds der Partnergemeinde von Sankt Johannes in Kumasi in Ghana.
Neben den Tor-Spendern haben sich auch einige Unternehmen dazu bereit erklärt, mit Festbeträgen die Aktion zu unterstützen. Zudem steigerte der Verkauf von Grillfleisch bei dem guten Wetter das Ergebnis. In den letzten sieben Jahren kamen durchschnittlich 777 Euro zusammen - eine Schnapszahl, die wohl auch in diesem Jahr übertroffen wird. Interessenten können sich nach wie vor beteiligen. Daten zum Spendenkonto: Kirchengemeinde Sankt Johannes d. T., Raiffeisenbank Rheinbach, BIC: GENODED 1RBC, IBAN: DE46 3706 9627 1002 5980 23, Betreff: "Spende zugunsten Ausbildungsfonds Ghana-Partnerschaft".

Pilgertour von Wormersdorf nach Mayschoß

Es ist eine alte Tradition: Die Wallfahrt nach Mayschoß. 19 Pilger machten sich am Sonntag, 21. September, mit Pfarrer Reinhold Malcherek von Wormersdorf aus in das Ahrtal auf – trotz strömenden Regens. Ziel war die Relique des heiligen Rochus in Mayschoß. Er gilt als Nothelfer und Schutzpatron gegen Pest, Cholera und Seuchen. Nach der Legende soll er im 13. Jahrhundert auf seiner Pilgerreise nach Rom Pestkranke gepflegt haben, bevor er selbst an der Seuche erkrankte, dann aber auf wundersame Weise wieder geheilt wurde.

Bereits im 17. Jahrhundert, als in der Gegend um Wormersdorf die Pest grassierte, gab es Wallfahrten ins Ahrtal. Später lebte diese alte Tradition wieder auf – wenngleich sich die Motivation des Wallfahrens verändert hat. So geht es heute mehr darum, wieder zu sich selbst und zu Gott zu finden oder um Gemeinschaft im Glauben zu erleben.

In diesem Jahr hatte das Vorbereitungsteam die Wallfahrt unter das Thema „Auf dem Weg des Friedens“ gestellt. In den Gebeten und Liedern ging es um den Frieden in der Welt. In Mayschoß traf die Fußgruppe auf weitere Gemeindemitglieder, die mit dem Auto zur heiligen Messe um 11.00 Uhr gekommen waren. Im Anschluss an den Gottesdienst und an einen gemeinsamen Imbiss im dortigen Pfarrheim machte sich die Pilgergruppe dann auf den Rückweg nach Wormersdorf. Auf dem Hof Nussbaum in Kalenborn erfolgte nochmals eine Stärkung bei Kaffee und Kuchen. Bereits jetzt sind alle Gemeindemitglieder zur Teilnahme an der nächsten Rochus-Wallfahrt eingeladen. Sie findet am Sonntag, 20. September 2015, statt.

Meckenheimer bei Amtseinführung von Kardinal Woelki

Auch einige Meckenheimer ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, um an der Amtseinführung des neuen Kölner Erzbischofs teilzunehmen. Kardinal Rainer Maria Woelki wurde am Samstag, 20. September, im Kölner Dom mit einem Pontifikalamt feierlich in sein Amt eingeführt. Er ist der 95. Bischof von Köln und folgt auf Kardinal Joachim Meisner, der 25 Jahre lang die erzdiözese geleitet hatte. Der Dom war mit 4.000 Menschen bis zum letzten Platz gefüllt, draußen hatten sich auf dem Roncalli Platz noch einmal mehrere Hundert Menschen versammelt.

Auch der Vorsitzende des Meckenheimer Pfarrgemeinderates, Martin Barth, war dabei. Von ihm stammen einige Bilder, die in der Bilderstrecke zu finden sind. Darauf ist unter anderem die Übergabe des Petrusstabes durch Alterzbischof Meisner an seinen Nachfolger zu sehen. Einprägsam war das "Räucherwerk", das zahlreiche Ministranten mit ihren Weihrauchkesseln veranstalteten.

In seiner Predigt stellte sich der Kardinal in die Nachfolge von Kardinal Josef Frings, dessen Bischofsstab er im Gottesdienst der Amtseinführung übertragen bekam. Woelki rief die Gläubigen dazu auf, mit ihm zusammen sich ans Werk der Verkündigung der christlichen Botschaft zu machen und der Kirche ein Gesicht zu geben. Bezeichnend für den neuen Stil in Köln dürfte auch sein, dass Woelki am Morgen des 20. September in einer Obdachlosenunterkunft zusammen mit Bewohnern frühstückte.

Kennenlern-Vormittag in der Jakobus-Kita

Zu einem Kennenlern-Vormittag hat das Team der Kita Sankt Jakobus Ersdorf-Altendorf Mitte September eingeladen. Viele – alte wie neue Kindergarten-Familien – nutzten die Chance. Bei herbstlich frischem Wetter brachen Kind und Kegel zu einem einstündigen Spaziergang durch die Plantagen auf. Im Anschluss kehrten die Spaziergänger wieder in der Kindertagesstätte ein, um auf dem Außengelände gemeinsam zu picknicken und zu spielen. Die Eltern und Erzieher fanden Zeit für Gespräche

100 Teilnehmer bei Schießtagen in Altendorf-Ersdorf

Rund 100 Teilnehmer sind bei den Schießtagen in Altendorf-Ersdorf an den Start gegangen. Neben dem Bogenschießen und den Luftgewehr-Klassen „Damen“, „Herren“ und „Schützen“ wurde am 5. und 7. September für die unter Zwölfjährigen wieder ein Lasergewehr-Wettkampf angeboten. Erstplatzierte wurde Saskia Schwarz mit 41 Ringen. Sarah Schlösser errang mit demselben Ergebnis, aber einer schlechteren Nachkomma-Wertung den zweiten Platz. Liam Krüger wurde mit 35 Ringen Dritter. Die Siegerehrung nahmen die Jungschützenmeisterinnen Andrea Wiesel und Anne Klein vor.

Die Siegerehrung der Mannschafts- und Einzelwertungen der anderen Klassen findet am Samstag, 13. September, beim Königsball statt. Dieser beginnt um 20.00 Uhr und wird zu Ehren der noch bis Sonntag amtierenden Majestäten, Königspaar Werner Gurk und Talita Imgrund, Prinz Kai Kriechel und Bürgerkönigin Elvira Winkler, gefeiert. Eine Cocktailbar, eine Tombola und Live-Musik mit dem Party-Duo „Palm Beach“ sorgen für einen gemütlichen Abend auf dem Schützenplatz in Altendorf (Ahrstraße hinter dem Ortsausgang Richtung Gelsdorf).

Am Sonntag, 14. September, werden die neuen Majestäten mit dem traditionellen Holzvogelschießen ermittelt. Das Bürgerkönigsschießen mit dem Kleinkalibergewehr, zu dem alle Nichtschützen ab 18 Jahre eingeladen sind, beginnt um 12.00 Uhr. Ebenfalls startet um 12.00 Uhr erstmalig ein Kinder- und Jugendkönig-Wettkampf mit der Laseranlage. Die Krönung der neuen Majestäten erfolgt am Sonntagabend ab 19.00 Uhr auf dem Schützenplatz. Zum Verstorbenengedenken am Montag, 15. September, um 20.00 Uhr an der Altendorfer Burg laden Schützen und Ortsausschuss Vereine und Bürger von Altendorf-Ersdorf ein.

Gute Stimmung beim Wormersdorfer Gemeindefest trotz Regen

Auch zeitweise enorme Regengüsse haben die gute Stimmung beim Wormersdorfer Gemeindefestes am 31. August nicht gestört. Überraschend viele Besucher kamen. Und eine positive Bilanz zogen die Organisatoren auch über die Einnahmen, die unterschiedlichen gemeinnützigen Zwecken zu Gute kamen.

Nach der Kindermesse in der Kirche Sankt Martin startete das Fest mit dem Fassanstich durch Pfarrer Reinhold Malcherek unter Begleitung des Männergesangsvereins. Neben der zentralen Grillstelle und dem Getränkestand sorgten der Pizza-Ofen der Familie Flohe, die Cocktailbar der Messdiener und das Kuchenbuffet der Kindergarteneltern für das leibliche Wohl. Zu Gast waren die Rheinbacher Ratsherren Klaus Jürgen Beer und Markus Pütz sowie Ortsvorsteher Günter Zavelberg und die stellvertretende Landrätin Silke Josten-Schneider.

Während der stärksten Schauer sorgte der Chor „Cantica Nova“ für Ablenkung im Trockenen. Danach konnten der SV Wormersdorf und die Freiwillige Feuerwehr mit ihren Aktionen starten. In Zusammenarbeit mit den Rettungssanitätern der Rheinbacher Malteser demonstrierte der Löschzug Wormersdorf die Rettung eines eingeklemmten Verletzten aus einem Auto - professionell moderiert durch Brandinspektor Gregor Zörn. „Trotz Sabotageversuchen von Petrus schafften die Wormersdorfer wieder einmal durch vereinte Kräfte und viel ehrenamtliches Engagement, ein erinnerungswürdiges Gemeindefest auf die Beine zu stellen“, meinte der Vorsitzende des Wormersdorfer Kirchenvorstands, Oliver Funken.

Bücherei seit 11. August wieder geöffnet

Das lange Warten hat ein Ende: Seit Montag, 11. August, können in der Katholischen Öffentlichen Bücherei von Sankt Johannes in Meckenheim wieder Medien entliehen werden. Nach dem Wasserschaden bleibt zwar das immer noch nicht abgetrocknete Untergeschoss eine Baustelle, aber der Betrieb in Erd- und Obergeschoss kann wie gewohnt weitergehen. Ab 11. August funktioniert dann auch wieder der Internetkatalog WEB-OPAC, der Auskunft über Standort und Verfügbarkeit der einzelnen Medien gibt.

Alle ausgeliehenen Medien sind laut Büchereileiter Herbert Kalkes pauschal noch bis zum 01.09.2014 verlängert. Filme (DVDs) wären dann ab 02.09.2014 wieder in der Mahnung. Die gemeinsam von der Stadt und der Kirchengemeinde betriebene Bücherei musste seit dem Wasserschaden an Gründonnerstag knapp vier Monate lang geschlossen bleiben.

Schlaffest in der Jakobus-Kita

Wehmütiger Abschied und erwartungsvoller Ausblick: Mit einem Schlaffest haben die künftigen Schulkinder aus der Kita Sankt Jakobus in Altendorf-Ersdorf das Ende ihrer Kindergartenzeit gefeiert und dabei den bevorstehenden Schulanfang in den Blick genommen. Zunächst trafen sie sich am 4. Juli mit ihren Familien und Erzieherinnen zu einem gemeinsamen Wortgottesdienst in der Ersdorfer Pfarrkirche. Mit Pastoralreferentin Ursula Bruchhausen blickten sie auf die Jahre im Kindergarten zurück und schauten auf die Dinge, die sie in der Schule lernen wollen.

Danach gab es in der Kita ein leckeres Abendessen, Spiele und eine Detektiv-Rally durch Altendorf-Ersdorf. Diese endete am Ersdorfer Spielplatz, wo jedes Kind einen Detektiv-Ausweis erhielt. Nach diesem aufregenden Erlebnis gingen die Kinder gemeinsam zurück zur Kita, wo sie müde und zufrieden mit einer Gute-Nacht-Geschichte einschliefen. Nach einem gemeinsamen Frühstück mit den Eltern am nächsten Morgen, gab es zum Abschluss Geschenke für alle. Die Kinder erwarten nun mit Vorfreude ihren ersten Schultag und blicken mit etwas Wehmut zurück auf die schöne Zeit im Kindergarten.

Suche

Veranstaltungen

24. Mai 2017 19:30 – 21:00
Seniorenhaus St. Josef

28. Mai 2017 09:30 – 10:30
Pfarrkirche St. Petrus

08. Jun 2017 09:30 – 18:00

08. Jun 2017 15:00 – 17:00
Pfarrkirche St. Petrus

20. Jun 2017 15:00 – 17:00
Pfarrsaal St. Johannes der Täufer

Gottesdienste

24. Mai 2017 08:00 – 09:00
Kloster St. Josef

24. Mai 2017 19:00 – 20:00
Pfarrkirche St. Jakobus der Ältere

25. Mai 2017 09:30 – 10:30
Pfarrkirche St. Johannes der Täufer

25. Mai 2017 09:30 – 10:30
Pfarrkirche St. Petrus

25. Mai 2017 11:00 – 12:00
Pfarrkirche St. Martin