Ministrantenwallfahrt nach Rom

Ministrantenwallfahrt des Erzbistums Köln nach Rom unter dem Motto „Willst du mit mir gehen? –Kommt folgt mir nach“ (20-26. Oktober 2013)

Am Sonntagmorgen sind wir mit unserer 36 köpfigen Gruppe und unseren drei Begleitern Georg Kluth, Nicole Hofmann und Silke Thoma mit dem Zug nach Köln aufgebrochen und von dort aus mit über 2000 anderen MessdienerInnen aus unserem Erzbistum im Sonderzug nach Rom gefahren.

Nachdem mehrere Male versehentlich die Notbremse gezogen wurde, kamen wir am Montag verspätet in Rom an, bezogen unser Quartier und zogen gleich weiter zum feierlichen Eröffnungsgottesdienst mit unserem Erzbischof Joachim Kardinal Meisner. Der Erzpriester von Sankt Peter Angelo Kardinal Comastri erzählte uns etwas über die Geschichte des Petersdoms, der bedeutendsten christlichen Basilika, die den Platz der Villa des Kaisers Nero eingenommen hat.  Somit überlebt der bleibende Schatz des Christentums die sterbliche Macht eines Kaisers!  Kaiser Nero hatte als erster römischer Kaiser
Christen verfolgen lassen.

In seiner Predigt erläuterte Kardinal Meisner den Bezug des Kreuzes für die Lebensgestaltung der Menschen. Der horizontale Balken des Kreuzes, der das Menschliche widerspiegelt, wird durch die vertikale „Gotteslinie“ ergänzt. Die menschliche Unvollkommenheit, der „Minus-Mensch“ wird durch die Erlösung zum „Plus-Menschen“. Dabei betonte er die Bedeutung des Kreuzpunktes, welcher die Eucharistie ist. Kardinal Meisner versteht sich selbst als erster Messdiener der Diözese, wie er sagte, und dankte uns für unseren Dienst am Altar.

Nach der Messe sind wir mit unserer Gruppe noch über den Tiber an der Engelsburg vorbei zum Pantheon und zur Piazza Navona gegangen und haben bei Giolitti ein Eis gegessen.

Am Dienstag haben wir uns  auf in den Vatikan gemacht. Eine Führung durch die Vatikanischen Museen mit der Sixtinischen Kapelle, ein Aufstieg auf die Kuppel des Petersdoms (512 Stufen!) und eine Messe mit Pfarrer Steffl in der Krypta von Sankt Peter mit Blick auf das Grab des ersten Papstes Petrus und schon war der halbe Tag wieder vorbei!  Über die gleiche Route wie am Vortag begaben wir uns auf die andere Tiberseite bis hin zur Spanischen Treppe.

Ein Höhepunkt unserer Romwallfahrt war die Papstaudienz am Mittwochmorgen! Um 7.30 Uhr  zogen wir los zum Petersplatz. Auch wenn wir den Papst nur aus der Ferne sehen konnten, fühlten wir uns doch persönlich angesprochen durch seine Grüße an uns Messdiener des Erzbistums Köln.

Danach haben wir uns Zeit für die Besichtigung der Patriarchalbasiliken Santa Maria Maggiore und die Lateranbasilika genommen. Den Abend durften wir uns frei in der Stadt bewegen. Bei dieser Gelegenheit konnten wir die Atmosphäre der Stadt noch einmal in Dreiergruppen wahrnehmen, was mich persönlich sehr berührt hat.

Am Donnerstag machten wir uns auf die Spuren des antiken Roms. Als erstes besuchten wir die Kirche Santa Maria in Cosmedin. Im Atrium dieser Kirche befindet sich eine Statue, die als „Mund der Wahrheit“ bekannt ist. Einer Legende nach verliert jeder, der einmal gelogen hat, seine Hand, wenn er sie in den „Mund der Wahrheit“ legt. Nachdem wir alle unsere Hände dort hinein gelegt hatten (- bei keinem hatte der „Lügendetektor“ zugeschnappt-), ging es weiter am Kapitol und der Statue von Romulus und Remulus vorbei zum Forum Romanum und dem Palatin. Viele waren von der Weitläufigkeit der Bauten beeindruckt, besonders von den Triumphbögen.

In der Mittagspause besuchte ein Teil unserer Gruppe das Kolosseum, von welchem man einen guten Blick über das Forum Romanum hatte. Wir konnten auch einen Blick in die Kammern werfen, in welchen die Sklaven und Tiere gefangen gehalten wurden.

Am späten Nachmittag fuhren wir mit der Metro zur Basilika San Paolo fuori le Mura, wo sich alle 2200 Wallfahrer des Erzbistums Köln in ihren Gewändern zum Abschlussgottesdienst mit dem Diözesanjugendseelsorger Mike Kolb versammelten. Die Atmosphäre in diesem Gottesdienst war besonders stimmungsvoll und emotional. Beim Singen des Mottoliedes  „Komm folge mir nach“ und den „Irischen Segenswünschen“, schwenkten alle Messdiener ihre
Wallfahrtsschals. Eine Messdienergruppe trug das Vaterunser in Gebärdensprache vor. Am Ende des Gottesdienstes überreichten alle Messdienergruppen dem Diözesanjugendseelsorger eine Postkarte mit Glückwünschen zu seinem Geburtstag und sangen „Viel Glück und viel Segen“. Nach dem  Abschlussgottesdienst picknickten wir mit allen anderen Messdienern vor der Kirche. Am Abend blieben einige von uns noch in der Innenstadt von Rom, während andere schon einmal in die Unterkunft zurückfuhren und Koffer packten.

Nachdem wir am Freitagmorgen unsere Zimmer geräumt hatten und die letzten Sachen in den Koffern verstaut hatten, schauten wir uns Rom noch einmal in Kleingruppen an. Viele erkundeten die Umgebung des Palazzo del Popolo, andere fuhren ein letztes Mal zur Spanischen Treppe oder zum Vatikan. Gegen 16 Uhr holte uns ein Bus an der Unterkunft ab und brachte uns zum Bahnhof „Roma Ostiense“, von wo aus wir mit zwei Stunden Verspätung mit dem Sonderzug Alpha gegen 20 Uhr in Richtung Heimat starteten. Nach fast 24 Stunden Zugfahrt freuten wir uns am Samstagabend wieder in Meckenheim zu sein und uns von dieser anstrengenden, aber sehr erlebnisreichen und interessanten Wallfahrt zu erholen.

Während dieser Tage in Rom ist die Gemeinschaft der Messdiener der Pfarreiengemeinschaft gestärkt worden! Wir haben viele bewegende Erlebnisse und Erfahrungen gesammelt, an die wir uns sicherlich noch lange gerne erinnern werden!

Thomas Backsmann und Bernadette Prauss

Bilder: Moritz Linten und Georg Kluth

Suche

Veranstaltungen

24. Apr 2018 15:00 – 17:00
Ökumenischen Hospizgruppe

25. Apr 2018 19:30 – 21:00
Pfarrheim St. Jakobus

27. Apr 2018 14:00 – 17:00
Familienzentrum St. Josef

04. Mai 2018 15:00 – 18:00
KiTa St. Maria

05. Mai 2018 10:00 – 15:15
Katholisches Familienbildungswerk

Gottesdienste

24. Apr 2018 09:00 – 10:00
Merler Dom

24. Apr 2018 18:00 – 19:00
Pfarrkirche St. Johannes der Täufer

25. Apr 2018 08:00 – 09:00
Kloster St. Josef

25. Apr 2018 18:00 – 19:00
Pfarrkirche St. Martin

26. Apr 2018 09:00 – 10:00
Pfarrkirche St. Petrus