Mit Bagger und Schaufel ans Werk...

„Mit Bagger und Schaufel an die Arbeit" hieß es am Samstag, den 06.07.2013 bereits um 09:00 Uhr morgens vor dem Außengelände der Kath. Tageseinrichtung für Kinder St. Maria.
Die engagierten Helfer errichteten einen Parkplatz für die Familien der KiTa. St. Maria in Wormersdorf. Der Platz des Parkplatzes vor dem  Pfarr- und Begegnungszentrums, welcher bisher genutzt wurde, ist begrenzt und konnte dem regen „KiTa- Verkehr" nicht Stand halten.
Für die Eltern, Herrn Nederstigt und Herrn Dr. Funken kein Problem. In einer gemütlichen Runde, mit belegten Brötchen wurde tatkräftig und schnell ein Parkplatz errichtet. Durch eine großzügige Spende des  Kirchengemeindeverbands wird dieser Parkplatz mit Kies bedeckt und kann somit für die Eltern der KiTa bequem zum Parken genutzt werden.

Die KiTa St. Maria sagt
DANKE

Bild: Die Väter der KiTa St. Maria errichten gemeinsam mit Herr Nederstigt und Herr Dr. Funken einen Parkplatz für die Einrichtung

Kita "Zur Glocke" jetzt U3-tauglich

Wie eine lange Menschenkette von der Kirche St. Johannes der Täufer bis zur Kita „Zur Glocke" zog sich die Prozession der Festgemeinde bei den Einweihungsfeierlichkeiten des Erweiterungsbaus. Nach der festlichen Familienmesse, die von den Kindern und Erzieherinnen der Tagesstätte mit Pastoralreferentin Ursula Bruchhausen vorbereitet und von der Kinderschola begleitet wurde, wollten doch viele dabei sein, als Pfarrer Dr. Reinhold Malcherek die acht neuen Räume einsegnete. Einen Vorläufer unserer katholischen Kindertagesstätte fand dieser bereits im Evangelium: „Lasset die Kinder zu mir kommen!" Diese Aufforderung Jesu sei auch in Zeiten des KiBiz (Kinderbildungsgesetz) und speziellen Raumanforderungen an die Betreuung von Kleinkindern die eigentliche Aufgabe.
Als Vertreter des Kirchengemeindeverbandes fasste Dr. Bernhard Heckenbücker kurz zusammen, was in den letzten Jahren alles geschehen musste, damit künftig „Glockenkinder" von 2 bis 6 Jahren in den vorbildlich ausgestatteten und liebevoll gestalteten Räumen betreut werden können. Vom Grundstücksankauf über die Planungen bis zu den einjährigen Bauarbeiten konnte das ganze Projekt nur in enger Zusammenarbeit mit der Seniorenhaus GmBH der Cellitinnen gelingen, die angrenzend eine Haus für drei Senioren – Hausgemeinschaften aufbauen.
Nach weiteren Gruß- und Dankesworten u.a. von Bürgermeister Bert Spilles, Pastoralreferentin Ursula Bruchhausen und Seniorenhausleiterin Ingrid Gierich schloss ein selbstgedichtetes Lied der Kinder und Erzieherinnen über das Jahr des Umbaus das offizielle Programm ab. Das Fest ging weiter, für die Erwachsenen mit Sekt und Fingerfood, Kaffee und Kuchen, Führungen durch die alten und neuen Räume. Die Kinder freuten sich auf der Hüpfburg, bei der Schatzsuche und beim Kinderschminken. Ein tolles Fest ließ alle Gäste die Freude über die gelungene Arbeit so vieler erleben.

Feuer in der KiTa St. Josef : Lagerfeuer

Am vergangenen Freitag (26.07.2013) trafen sich, so war gedacht, eine kleine Gruppe Eltern mit Kindern zum Singen und Stockbrot backen am Lagerfeuer.

Falsch gedacht. Nachdem der Plan öffentlich war, meldete sich eine große Gruppe Eltern (47) und Kinder (48) an. Treffpunkt: in und um den Sandkasten der KiTa St. Josef in Wormersdorf.

Mit viel Herzblut und einigen melodischen Abweichungen haben alle einen fröhlichen Abend verbracht. Stockbrot gab es zuerst für die Kinder, denen aber auf die Dauer das Garen über dem Feuer zu lange dauerte. So erinnerten sich, besonders die Väter, an ihre Jugendzeit und setzten sich um das Feuer.

Es war ein gelungener Abend, den wir sicher im nächsten Jahr wiederholen werden.

Kommt zusammen!

Kinderschminken, Filzbälle basteln, in der Hüpfburg toben. Das Gemeindefest 2013 hatte für die Kleinen viel zu bieten. Und für die Großen vom Kuchen über Schwenkgrill bis zum Getränkepavillon eigentlich auch alles, was man an einem heißen Sommertag braucht.

Eingeladen hatte als Veranstalter der Kirchenvorstand St. Martin Wormersdorf und etwa 400 Gemeindemitglieder und Gäste kamen zur Familienmesse und dem anschließenden bunten Treiben rund um den Kirchturm.

Als Kooperationspartner sorgten die Rom-Walfahrer für nicht-alkoholische Cocktails und der Sportverein mit Torwandschießen und Volleyballspiel auf der Gemeindewiese für Stimmung. Familie Flohe unterstützte die Messdienerarbeit mit ihrem mobilen Pizzaofen und die Küsterin Silke Thoma lud zu einer außergewöhnlichen Kirchturmführung ein.

Insgesamt schafften es die Veranstalter und ihre Partner, eine lebendige Dorfmitte in und um den Kirchturm zu schaffen. Alle Beteiligten sind sich sicher, dass sie mit weiteren Aktionen wie einem Martinsmarkt im November, einem Benefiz-Essen und unserem Gemeindefest 2014 dem Ziel des Erhalts einer lebendigen Gemeinde rund um und mit Kirche einen Schritt näher kommen.

Dritte Ferienaktion des Familienzentrums St. Josef - ein Erfolgserlebnis

Heute ging diese Aktion, an der 18 Kinder teilnahmen, mit einem Grillfest zu Ende.
Ein fröhliches Programm mit vielen Aktionen über zwei Wochen  lies keine Langeweile aufkommen. Höhepunkte waren: ein Besuch im Maislabyrinth, Trainingsstunden beim Tomburg Boxing, ein Tag an der Steinbachtalsperre und ein Besuch im Sportmuseum in Köln. Sicherlich am meisten beeindruckt hat die Kinder aber der Blick über Rheinbach aus dem Korb des Leiterfahrzeuges.
Im nächsten Jahr wird es diese Ferienfreizeit wohl wieder geben und wer Interesse hat, Betreuer zu werden, kann sich schon jetzt melden.
Die Fahrten zu den Veranstaltungen ermöglichten uns: Eltern und Förderer mit Kleinbussen.

Ihnen und auch den Sponsoren sei an dieser Stelle ein herzliches „Danke"  gesagt.

Schießtage für Jedermann der St. Sebastianus-Schützenbrüderschaft

Schießtage für Jedermann in Altendorf mit knapp 150 Teilnehmern

Altendorf. Am 30. August und 1. September wetteiferten knapp 150 Teilnehmer bei den Schießtagen der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Ersdorf-Altendorf um die vorderen Plätze.

Neben dem Luftgewehrschießen in den Klassen „Damen", „Herren" und „Schützen" wurde für die unter Zwölfjährigen ein kostenloser Lasergewehr-Wettkampf angeboten. Jannis Weber setzte sich bei den 14 Teilnehmern durch und errang, wie bereits 2012, den 1. Platz (44 Ringe). Mit 43 Ringen wurde Anna-Lena Heinrichs Zweitplatzierte vor Max Bruch (42 Ringe). Alle drei wurden mit Medaillen ausgezeichnet. Im Bogenschießen gewann Ingo Winterscheid (50 Ringe) vor Wolfgang Selbach und Elvira Winkler (jeweils 48 Ringe). Die Sieger erhielten Süßwaren-Preise.

Ebenfalls eine Medaille erhielt Niklas Weiler, der mit 36 Ringen den Sonderpreis bei den teilnehmenden Minderjährigen errang.

Die Siegerehrung und offizielle Bekanntgabe der Mannschafts- und Einzelwertungen der anderen Klassen findet am kommenden Samstag (7. September) im Laufe des Königsballes statt.

Der Ball beginnt um 20:00 Uhr und wird zu Ehren der noch bis Sonntag amtierenden Majestäten, Königin Sandra Laube mit Prinzgemahl Hardy, Prinzessin Judith Breuer und Bürgerkönig Ferdi Koll gefeiert. Eine Cocktailbar, eine Tombola und Live-Musik mit dem Party-Duo „Palm Beach" sorgen für einen gemütlichen Abend auf dem Schützenplatz in Altendorf (Ahrstraße hinter dem Ortsausgang Richtung Gelsdorf).

Am Sonntag den 8.9. werden die neuen Majestäten mit dem traditionellen Holzvogelschießen ermittelt. Das Bürgerkönigsschießen mit dem Kleinkalibergewehr, zu dem alle Nichtschützen ab 18 Jahre herzlich eingeladen sind, beginnt um 11:30 Uhr.

Die Krönung und Gratulation der neuen Majestäten findet am Sonntagabend um 20:00 Uhr auf dem Schützenplatz statt. Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft freut sich auf eine starke Beteiligung an allen Terminen.

Zum Verstorbenengedenken am kommenden Montag (9.9./Beginn um 20 Uhr an der Altendorfer Burg) laden Schützen und Ortsausschuss herzlich alle Bürger von Altendorf-Ersdorf ein.

St. Sebastianus-Schützenbrüderschaft präsentiert neuen König

Sebastianus-Schützen in Altendorf-Ersdorf feiern ihre Majestäten

Altendorf-Ersdorf. Mit dem 341. Schuss auf den Rumpf des widerspenstigen Holzvogels beendete Werner Gurk einen regelrechten Krimi.

Um die Königswürde wetteiferten sechs Teilnehmer. Sie holten den Holzrumpf in kleinsten Stücken von der Stange, so dass sie bei den letzten 30 Schuss kaum noch das Ziel erkennen konnten. Für Brudermeister Christian Klein war es „ein echter Krimi".

Zu guter Letzt hatte Werner Gurk das Quäntchen Glück auf seiner Seite. Mit den Worten „Ich mache jetzt den letzten Schuss" schoss er das letzte 20-Cent große Stück des Rumpfes ab. Seine Schützenbrüder ließen ihn hochleben. Der 53-jährige ist seit 1997 der St. Sebastianus Schützenbruderschaft und war vor zehn Jahren bereits einmal König. Begleitet wird er von seiner Frau Talita Imgrund.

Bei den Jungschützen setzte sich Kai Kriechel gegen seine zwei Mitstreiter durch. Der 95. Schuss auf den Rumpf des Prinzenvogels beendete den Wettstreit und machte den 21-Jährigen zum neuen Jungschützenprinzen.

Die Würde der Bürgerkönigin errang Elvira Winkler mit dem 157. Schuss. Die kleine Schwester von König Werner Gurk setzte sich damit gegen ihre drei männlichen Mitstreiter durch und errang die würde nun zum zweiten Mal.

Bei der abendlichen Krönung der neuen Majestäten freute sich Brudermeister Christian Klein über die Anzahl der Gäste.

Der stellvertretende Bürgermeister Michael Sperling gratulierte den neuen Majestäten und dankte der Schützenbruderschaft für die Pflege des Brauchtums und ihr Engagement im sozialen Bereich.

Auch der Ersdorfer Ortsvorsteher Ferdi Koll sprach den neuen Würdenträger seine Glückwünsche aus.

Am Vorabend des Majestätenschießens feierten die Schützen ihren traditionellen Königsball zu Ehren ihrer scheidenden Majestäten Königin Sandra Laube, Prinzessin Judith Breuer und Bürgerkönig Ferdi Koll. Diese verbrachten mit Gästen aus dem Ort und mit den Gast-Schützenvereinen des Bezirksverbandes Voreifel einen gemütlichen Abend bei Musik und Tanz. Hierzu spielte das Tanz- und Party-Duo „Palm Beach" auf. Eine Tombola und die Cocktailbar rundeten das Angebot ab. Nach Begrüßung und Königstanz folgten zu späterer Stunde noch die Gratulationskur der scheiden Majestäten und die Siegerehrung der Schießtage. Hier freuten sich die erfolgreichen Teilnehmer über Sachpreise, Urkunden und Pokale. In der Klasse „Schützen" errang Kathrin Merzenich den 1. Platz vor Diözesankönig Ferdi Lohmüller und Hans-Josef Merzenich. Die beste Minderjährige Teilnehmerin bei den Schützen war Laura Fischer. Sie errang wie auch die ersten drei Sieger der Klasse ebenfalls 50 Ringe, hatte jedoch die schlechtere 10 geschossen. Die Klasse „Nichtschützen – Damen" führte Talita Imgrund vor Simone Fritzen und Angela Wagner an. Bei den Herren gewann der 16-jährige Johannes Floßdorf vor Hans-Peter Heinrichs und Jens Winkler.

In der Mannschaftswertung der Schützen gewann „Die Cocktailtruppe" von „Adendorf IV" und der Mannschaft „Kleinigkeiten". In der Mannschaftswertung der Nichtschützen gewann die Feuerwehr vor dem Kegelclub „Jönne Könne" und den Junggesellen. Den 1. Platz beim Glücksschießen errang Claudia Schwarz.

Die Schützen blicken auf ein erfolgreiches Wochenende zurück und starten mit Werner Gurk in ein neues Königsjahr

"Neustart" für den Pfarrbrief

An diesem Wochenende erscheint die erste Ausgabe des neuen Magazins für die Pfarreiengemeinschaft Meckenheim. Die erste Ausgabe von "Perspektiven" beschäftigt sich mit dem Thema "Neustart" und geht in den Beiträgen auf den Neubeginn in verschiedenen Lebenssituationen, aber auch in unserer Pfarreiengemeinschaft ein. Auch für die Redaktion war die Erarbeitung der ersten Ausgabe wirklich ein Neustart und wir hoffen, dass wir durch ein neues Layout und ein neues Konzept auch Menschen erreichen können, die (noch) keinen engen Kontakt zu unserer Kirche haben.Ein ganz herzliches Dankeschön gilt der Redaktion, die durch viele Diskussionen, die konkrete Erarbeitung der Beiträge und das Setzen und Layouten diese Ausgabe möglich gemacht hat!Ein ganz herzliches Dankeschön gilt auch unseren Austrägerinnen und Austrägern für Ihre Bereitschaft, das Heft auch in der neuen Größe und Gestaltung auszutragen.Ihnen allen wünscht die Redaktion viel Freude beim Lesen und freut sich auf Ihre Rückmeldungen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)!

 

Afrikanischer Markt lockte viele Besucher

Afrikanische Klänge du Gesänge, bunte fröhliche Farben und der Duft von exotischen Speisen waren beim Stadtfest der Baumschulstadt ein besonderer Anziehungspunkt. Der „Partnerschaftsausschuss Ghana" der Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer hatte auf dem Platz vor der Kirche einen großen afrikanischen Markt aufgebaut. Da konnten auch gelegentliche Regenschauer und technische Probleme die Stimmung nicht trüben.
Gerade als Ausschusssprecher Dr. Ernst Schmied und Bürgermeister Bert Spilles (CDU) den Chor „Pamoja" aus Bonn ansagen wollten, streikte die Lautsprecheranlage. Der Bürgermeister wusste Abhilfe zu schaffen. Behände sprang er auf ein Mäuerchen und verschaffte sich mit eigener lauter Stimme Gehör. Ein afrikanischer Marktschreier hätte es nicht besser gekonnt. Der Chor unter Leitung von Michel Sanya Mutambala hatte den Verstärker ohnehin nicht nötig. Mit eingängigen afrikanischen Gospelgesängen begeisterte er das Publikum und lud die Zuhörer zum Mitsingen ein, was auch gerne angenommen wurde.
Herzlich begrüßt wurde auch der ehemalige Pfarrer der Partnergemeinde St. Paul im Bistum Kumasi, Philip Opoku Nyame. Er freute sich über die große Resonanz, die der afrikanische Markt trotz der vielen anderen Attraktionen bei dem Stadtfest fand. Nyame war als Pfarrer von St. Paul viermal in Meckenheim und traf bei seinem jetzigen privaten Besuch viele alte Bekannte wieder. Besonders begeisterte ihn der Stand des Vereins „Sun for Cildren", an dem afrikanisches Kunsthandwerk feilgeboten wurde. Der Verein unterstützt Schulprojekte, ganz nach den Worten des Mitbegründers der Partnerschaft zwischen St. Paul und St. Johannes, Bischof Peter Sarpong: „Der Schulweg ist der Weg aus der Armut". ES

Kirchenzeitung, 13.09.13, S. 40

130 Jahre Kirchenchor in Meckenheim

Die Geschichte des Kirchenchores Cäcilia, St. Johannes der Täufer, finden Sie im angehängten Dokument.

Neue Turngruppenn im JOhannesNest

Das JOhannesNest bewegt (sich)

In Kooperation mit dem VFG Meckenheim gibt es ab dem 03.September 2013 Turngruppen im Familienzentrum JOhannesNest!
Zukünftig wird Frau Moßmann, eine zertifizierte Übungsleiterin, dienstags in der Zeit von 15.30 bis 17.30 Uhr zwei verschiedene Gruppen anbieten.

- Gruppe 1) findet von 15.30 bis 16.30 Uhr mit maximal 10 Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren statt

- Gruppe 2) findet in Form eines Eltern-Kind-Angebotes von 16.30 bis 17.30 Uhr für maximal 10 Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren statt

- Pro Familie fällt ein Unkostenbeitrag von 5,-€ monatlich an; der restliche Beitrag finanziert sich über Spendengelder. Der Unkostenbeitrag ist per Überweisung oder Dauerauftrag durch die Familien zu zahlen und kann nicht in bar eingezahlt werden. Es ist möglich, über das Bildungs- und Teilhabepaket einen Zuschuss zu beantragen.

- Für beide Gruppen suchen wir noch interessierte Eltern, die Lust und Zeit haben, als zusätzliche Aufsichtsperson zur Verfügung zu stehen. Bitte melden Sie sich bei Frau Koreny unter der Telefonnummer 02225 / 6515!

-         Wenn Sie Interesse an diesem Angebot haben, so melden Sie sich und/oder Ihr Kind bis spätestens 22.07.2013 an; sobald die Kindergruppen feststehen, erhalten Sie einen Vertrag.

Wir freuen uns auf viele bewegungsfreudige Kinder und ihre Eltern!

Neuer Elternrat in KiTa St. Jakobus

Jakobus Kita in Ersdorf weiter auf gutem Weg

Viele Eltern waren der Einladung zum Elternabend der Jakobus-Kita in Ersdorf am 12. September gefolgt. Neben der Wahl des Elternrates, dem Bericht über das vergangene und dem Ausblick auf das kommende Jahr, standen viele weitere Themen auf der Tagesordnung. So steht beispielsweise im kommenden Jahr das 25-jährige Jubiläum der Kindertagesstätte an, die gegenwärtig über 40 Kindern einen Platz bietet.

Ein Höhepunkt des Abends war die Wahl des neuen Elternrats. Neben Daniela Mombauer und Katja Helmer, die dem Gremium bereits im vergangenen Jahr angehörten, wurden Celine Momsen und als Vertreterinnen Helga Klein, Nicole Raab und Pia Sabados-Loges neu gewählt. Leiterin Rabea Becker freut sich auf eine gute Zusammenarbeit mit den Elternvertreterinnen.

Benefizkonzert für KiTa St. Josef

Den Artikel des General-Anzeiger über das Konzert des Musikkorps der Bundeswehr zugunsten der Freunde und Förderer der KiTa St. Josef finden Sie hier.

"Wir sind eins"

Pfarrfest in St. Michael, Meckenheim – Merl

Am 29. September war es wieder so weit mit dem jährlichen Pfarrfest, wobei mit dem Motto

„Wir sind eins"

erneut die Verbundenheit mit Nachbarn und kommunaler Gemeinde zum Ausdruck gebracht wurde. So waren wieder alle interessierten Schulen, Vereine und Gruppen zur Mitwirkung eingeladen. Traditionell wirkte auch die Musikschule Merl mit. Ihr Leiter, Klaus-Jürgen Pusch, engagiertes  Mitglied im Pfarrausschuss von St. Michael, führte mit seiner Moderation einfühlsam und lebendig durch die Veranstaltung.

Begeisterte Aufnahme fand der erstmalige Auftritt des Zauberers Helmut Kasparek, erneute Apfelkistenfahrten und der Auftritt der Musikgruppe „Die Band" waren weitere Höhepunkte. Frau Gabriele Vitt wurde als neue Leiterin der katholischen Grundschule Merl vorgestellt. Sie leitete auch den mit viel Applaus bedachten Gesangsauftritt der 3.und 4. Klassen der Schule. Für die Pfarrgemeinde selbst ist das mit großer Liebe und Anstrengung jährlich veranstaltete Pfarrfest vor allem eine Möglichkeit, Begegnung der Mitglieder selbst und Gemeinschaft zu ermöglichen.

Suche

Veranstaltungen

26. Mär 2017 17:00 – 18:30
Kath. Pfarrzentrum Rheinbach

28. Mär 2017 15:00 – 17:00
Pfarrsaal St. Johannes der Täufer

30. Mär 2017 18:00 – 18:30
Pfarrkirche St. Johannes der Täufer

30. Mär 2017 19:30 – 21:00
Katholisches Familienbildungswerk

02. Apr 2017 09:30 – 10:30
Pfarrkirche St. Johannes der Täufer

Gottesdienste

26. Mär 2017 18:00 – 19:00
Pfarrkirche St. Jakobus der Ältere

27. Mär 2017 17:00 – 18:00
Kloster St. Josef

28. Mär 2017 09:00 – 10:00
Merler Dom

28. Mär 2017 18:00 – 19:00
Pfarrkirche St. Johannes der Täufer

28. Mär 2017 20:00 – 21:00
Pfarrkirche St. Johannes der Täufer